Pfle­ge­selbst­hilfe

“Es geht nicht nur mir so…”

Es kann sehr erleich­ternd sein, andere Menschen zu treffen, die auch jemanden pflegen. Man spricht über den Pfle­ge­alltag, über wider­sprüch­liche Gefühle, über Erleb­nisse und Erfah­rungen. Gemeinsam schöpft man wieder Mut und Kraft – und bringt sich auf gute Ideen.

Weil es gut ist, Sorgen und Nöte zu teilen

Für Privat­per­sonen (meist Ange­hö­rige, aber auch Freunde oder Nach­barn), die einen anderen Menschen pflegen, ist es oft schwierig, normale Kontakte zu halten. Da kann eine Selbst­hil­fe­gruppe gut tun.

Hilfe zur Selbst­hilfe bietet das Kontakt­büro für Pfle­ge­selbst­hilfe (KoPS).

Unter der Träger­schaft der PIA Stadt­dienste gGmbH exis­tiert es seit Juli 2021 und gehört zum Netz der Pfle­ge­selbst­hilfe NRW.

Was macht das Kontaktbüro?

Es fördert Selbst­hil­fe­gruppen im Lebens­be­reich Pflege. Die Anlässe, sich zu treffen, können sehr unter­schied­lich sein. Das Kontakt­büro ist bei der Orga­ni­sa­tion der Gruppen und Akti­vi­täten behilf­lich. Bei einer profes­sio­nellen Mode­ra­tion ist auch finan­zi­elle Unter­stüt­zung möglich.

Im Kontakt­büro finden Sie:

  • offene Ohren für ihre Anliegen
  • Infor­ma­tionen über bereits bestehende Selbsthilfegruppen
  • Unter­stüt­zung, wenn Sie eine neue Gruppe gründen wollen
  • Rat und Tat, wenn es um konkrete Hilfs­an­ge­bote geht.

Wir freuen uns, wenn Sie sich melden.

Kontakt

Banner mit den Logos unserer Fördergeber
Skip to content